Das Ende der Kataloge – Nur noch Neckermann Online

by Gorden Wuebbe • 30. April 2012

Wenn man die Entwicklungen in Bezug auf den Onlinehandel in der letzten Zeit betrachtet, fällt besonders ins Auge, dass „alte Player“ ihr Geschäftsmodell der Evolution anpassen. Spontan fallen mir Media Markt und Saturn ein, die bekanntlich ziemlich lange geschlafen haben. Zusätzlich dröhnen seit Monaten immer wieder wirre Infos über Modekataloganbieter durch die Webbosphäre, dass „man […]


Marcell D’Avis? Nachtreten auf Deutsch

by Gorden Wuebbe • 25. April 2012

Am 23.4. schreibt Spiegel Online ausführlich darüber, dass 1&1 ihren „Leiter Kundenzufriedenheit“ abschafft. Ebenso bloggt basicthinking zu dem Thema und steht im direkten Austausch mit 1&1, wo es natürlich Statistiken für den Erfolg gibt usw. und im Endeffekt ist der Vertrag ausgelaufen und Marcell D’Avis weiterhin im Unternehmen – nur eben nicht mehr als Werbeikone. […]


Instagram Social Media Strategie

by Gorden Wuebbe • 19. April 2012

Mein erstes Mal…Instagram Das erste Mal als ich Instagram wahrgenommen habe, war es ein Fotoposting eines Bekannten aus München im Facebookstream. Ich erinnere mich genau, weil das Bild einfach interessant aussah, da ein Polaroid- oder Negativ-ähnlicher Rahmen das Bild,  akzentuiert mit irgendwelchen Effekten, einbettete. Es erinnerte mich an meine Kindheit und ich dachte nur: Cool.


Resilienz als eines der Prinzipien des Socialtainments

by Gorden Wuebbe • 17. April 2012

In einer meiner Lieblingszeitschriften, der Psychologie Heute, fällt mir seit einiger Zeit der Begriff Resilienz auf. Die Folge war natürlich, dass ich unser auf 360° und Nachhaltigkeit ausgelegtes Socialtainment Strategy Prinzip auch auf diesen Faktor prüfen musste.  


Social Media und B2B: Die Herausforderung Industriekunde

by Heiko Gabriel • 5. April 2012

Im Social Media Management ist der B2B-Kunde typischerweise der spezialgelagerte Sonderfall. Einerseits ist die Wirkungsweise des Socialtainment hier nicht unbedingt intuitiv erklärbar und dementsprechend wird häufig der Bedarf gar nicht gesehen. Andererseits müssen auch deutlich höhere Ansprüche an die Strategie gestellt werden als im B2C. Richtig lustig aber wird es, wenn dann die Zielgruppe des […]